Harziger Fortschritt bei Internetnutzung in den Fliegern Admin

Namentlich vielfliegende Cloud-Computing-Anwender wünschen sich ein kostengünstiges, sicheres, technisch ausgereiftes Internetangebot über den Wolken. Da gibt es erstaunlicherweise auch im doch schon fortgeschrittenen 21. Jahrhundert nur einen sehr harzigen Fortschritt. Die Swiss hat angekündigt, ab 2016 in den neuen Langstrecken-Boeing 777 den Passagieren WLAN anzubieten.

In den Kinderschuhen

Internetzugang gibt es heute fast überall, schreibt der Blog „eDreams“ . Doch obwohl die Fluggäste ihren Wunsch nach WLAN an Bord gegenüber den Fluggesellschaften stets deutlich geäussert haben, steckt das Internet über den Wolken noch in den Kinderschuhen. WLAN im Flugzeug ist derzeit nach wie vor eine Seltenheit. Und falls es existiert, kostet dessen Nutzung oft eine Stange Geld und die Verbindung ist meistens sehr langsam.

Ankündigungen

Laut eDreams haben beispielsweise schon vor einiger Zeit Ryanair, Finnair, Srilankan Airlines, Kuwait Airways, TAAG Angola Airlines und WestJet WLAN angekündigt. Und kostenloses WLAN, wie es sich eigentlich gehören sollte, gibt es erst bei JetBlue, Norwegian, Turkish Airlines, Philippine Airlines, Hong Kong Airlines und Nok Air. Dazu kommen laufend weitere Ankündigungen wie eben jetzt von Swiss.


Neues Flaggschiff der Swiss-Flotte mit WLAN

Für Langstreckendestinationen wie Hongkong, Bangkok, Los Angeles, San Francisco, Sao Paulo oder Tel Aviv wird Swiss ab 2016 die Boeing 777 einsetzen, das neue Flaggschiff der Swiss-Flotte. Diese Flugzeuge werden den maximal 340 Passagieren in der ganzen Kabine WLAN anbieten. Die Verbindungsgeschwindigkeit wird nicht ultraschnell, aber flüssig sein. Die genauen Modalitäten und die Preisgestaltung sind noch nicht veröffentlicht worden.



Kommentare sind geschlossen.
Kommentar