Georges Fuhrer von Fintax: „Treuhänder sind von immer schnelleren gesetzlichen Veränderungen herausgefordert“ Admin

Georges Fuhrer, was ist Fintax?
Georges Fuhrer: Fintax Services GmbH, Möhlin, ist ein Treuhandunternehmen für kleine und mittlere Unternehmen aller Branchen. Ziel ist es, in den Bereichen Buchhaltung, Steuern, Personal und Verwaltung stets die bestmöglichen Dienstleistungen zu erbringen.

Welches ist derzeit die grössten Herausforderungen der Treuhänder?
Georges Fuhrer: Unsere grösste Herausforderung sind die immer schnelleren gesetzlichen Veränderungen. Sie zwingen uns, das Know-how und die eingesetzten Hilfsmittel entsprechend à jour zu halten und zu verbessern.

Was hat das in der Informationstechnologie für Konsequenzen?
Georges Fuhrer: In erster Linie werden die Anforderungen an die eingesetzte Software und deren Unterhalt immer wichtiger. Noch vor einigen Jahren genügte es oft, eine Software erst nach fünf Jahren grundlegend upzudaten. Heute hat sich der Update-Rhythmus stark beschleunigt.

Was ist Ihre Antwort auf die beschleunigte Softwareupdate-Notwendigkeit?
Georges Fuhrer: Wir haben uns für eine Cloud-Lösung entschieden. Dabei werden alle Updates der eingesetzten Software ohne unser Zutun aufgespielt. Auch die Datenspeicherung ist sicher und entspricht allen notwendigen Anforderungen. Man kann von überall her auf die Daten zugreifen. Deshalb  habe ich bei meinen Kunden über meinem Laptop einen sicheren Zugriff auf die Daten. Dazu kommt ein grosser Vorteil: Die ganze Pflege und der Unterhalt eines eigenen Servers fallen weg.

Wie profitieren die Kunden von dieser Cloud-Lösung?
Georges Fuhrer: Wir sind sehr flexibel. Und weil das System zuverlässig arbeit, erhalten die Kunden die gewünschten Dienstleistungen stets termingerecht.

Haben Sie keine Bedenken wegen der Datensicherheit?
Georges Fuhrer: Die Server meiner Cloud-Lösung sind in der Schweiz. Bis heute habe ich keine Probleme entdeckt.

Haben Sie einen Ratschlag an Ihre Treuhänderkollegen?
Georges Fuhrer: Wenn ich als Treuhänder keinen eigenen Server betreiben will, empfehle ich, auf das Cloud Computing umzusteigen. Aus meiner Sicht ist die Entlastung gross: Es gibt keine EDV-Daten im Hause, man muss keine Sicherungen und keine Updates selber durchführen, und so weiter.

 

 




Kommentare sind geschlossen.
Kommentar