News von META10


IT-Sicherheit und Datenschutz: Die Eidgenössischen Räte stehen auf dem Bremspedal Admin
Alle Welt spricht davon, wie gross im Gefolge der fortschreitenden Digitalisierung die Gefahr von Cyberattacken und des Missbrauchs von privaten Daten sei. Das kümmert viele Schweizer Volksvertreter offenbar wenig. Schon im Januar 2018 hat die Mehrheit der Staatspolitischen Kommission des Nationalrats beschlossen, die Revision des Datenschutzgesetzes aufzuschieben. Und im März 2018 ist der Nationalrat auf das Informationssicherheitsgesetz für den Bund nicht einmal eingetreten. Was bedeutet das für die Schweizer Unternehmen?

Warnung: Klein- und Mittelunternehmen unterschätzen die Gefahr vor Cyberattacken Super Admin
Mehr als ein Drittel der Schweizer Klein- und Mittelunternehmen (KMU) sind von Cyberattacken betroffen. Trotzdem fühlt sich die Mehrheit weiterhin gut bis sehr gut geschützt. Nur gerade vier Prozent der Chefs von KMUs sehen es als grosse oder sehr grosse Gefahr, durch einen Cyberangriff in der Existenz gefährdet zu werden. Das ist die Haupterkenntnis aus einer repräsentativen Umfrage des Markt- und Sozialforschungsinstitut gfs-zürich. Nutzer der Secure Cloud von META10 sind soweit wie möglich geschützt.

Meltdown und Spectre: Nutzer der Secure Cloud haben vor den Prozessor-Sicherheitslücken nichts zu befürchten Admin
Seit einiger Zeit halten Sicherheitslücken in der Hardwarearchitektur der gängigen Prozessoren die Hersteller und Nutzer von Desktop-Computern, Laptops, Smartphones, Tablets oder Streamingboxen in Atem. Alle Betriebssysteme von Windows, Linux, macOS, iOS bis zu Android sind betroffen. Angreifer könnten mittels Angriffsszenarien, die Meltdown und Spectre genannt werden, die Sicherheitslücken zum Lesen von Daten mittels Schadcode ausnutzen. Lesen Sie, weshalb die Nutzer der Secure Cloud von META10 nichts zu befürchten haben.

Achtung, der CEO-Betrug ist gross in Mode! Admin
Die Melde- und Analysestelle Informationssicherung MELANI berichtet: Bei der Cyberkriminalität ist der CEO-Betrug oder CEO-Fraud eine besonders beliebte und für die Kriminellen leider allzu oft auch erfolgreiche Gattung. Fragt sich: Was ist der CEO-Betrug und welche Präventivmassnahmen gibt es dagegen?

Datenschutz-Grundverordnung der EU wird bald wirksam und das Schweizer Recht wird angepasst Admin
Am 25. Mai 2018 wird die im April 2016 in Kraft getretene Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union nach einer zweijährigen Einführungszeit ihre volle Wirkung entfalten. Und in der Schweiz hat der Bundesrat im September 2017 die Botschaft für die Revision des Datenschutzgesetzes verabschiedet. Damit soll das Schweizer Recht an die Entwicklung in der EU angepasst werden. Was bedeutet das für die einzelnen Unternehmen?

Das Fintech-Startup Revolut fordert die traditionellen Banken heraus Admin
Das sagt das 2015 von den ehemaligen Bankern Nikolay Storonsky (rechts im Bild) und Vlad Yatsenko (links) gegründete Fintech-Startupunternehmen Revolut über sich selber: «Kostenlos international Geld überweisen, weltweit gebührenfrei bezahlen sowie Bargeld beziehen und Geld zum echten Wechselkurs wechseln, ob für Verbraucher oder Unternehmen: Revolut ist die Lösung für einen globalen Lifestyle.» Lesen Sie, was die in den Smartphonestores einfach aufs Handy herunterladbare Applikation Revolut alles können will.

Datenverschlüsselung: «TrueCrypt» ist nicht mehr aktuell Admin
«TrueCrypt» war lange Zeit die am meisten verbreitete Software zur vollständigen oder teilweisen Verschlüsselung von Festplatten und Wechseldatenträgern. Das Programm war bis zu Windows 7 sowie ab macOS 10.4 Standard. Seit Mai 2014 ist die «TrueCrypt»-Weiterentwicklung eingestellt. Deshalb ist die Nutzung heute unsicher, weil die Software ungelöste Sicherheitslücken enthalten könnte. Es gibt Alternativen.

Mit den richtigen Massnahmen Schäden von Verschlüsselungstrojanern vermeiden Admin
In letzter Zeit haben erneut weltweite Angriffe mit Verschlüsselungstrojanern, auch «Erpressungstrojaner» genannt, Schlagzeilen gemacht. Dabei handelt es sich um Schadsoftware, die Dateien auf dem Computer des Opfers sowie auf verbundenen Netzlaufwerken verschlüsselt und unbrauchbar macht. Das Opfer wird dann aufgefordert, eine bestimmte Summe an die Angreifer zu bezahlen, damit die Dateien wieder entschlüsselt werden. Wie kann man das verhindern und wie muss man sich als Opfer verhalten?

Umstellung der Internet-Protokoll(IP)-Adressen vom Standard IPv4 auf IPv6 – was bedeutet das? Admin
Derzeit läuft die Umstellung der Internet-Protokoll(IP)-Adressen von herkömmlichen Standard IPv4 auf den neuen Standard IPv6. Der Grund: Die derzeitigen Internet-Protokoll-Adressen gemäss IPv4 haben in der dezimalen Schreibweise bis zu 12 Ziffern. Damit lassen sich lediglich 4,3 Milliarden IP-Adressen kreieren. Das genügt weltweit nicht mehr. Deshalb kommt der Standard IPv6 mit bis zu 32 Zeichen, was 340 Sextillionen IP-Adressen zulässt – genug für lange Zeit. Wie ist man von dieser Neuerung betroffen?

IT-Sicherheit VII: Physische plus IT-technische plus organisatorische Sicherheit ergibt die höchstmögliche Sicherheit Admin
Das Cloud-Computing von META10 muss den Nutzerinnen und Nutzern die höchstmögliche Sicherheit bieten. Diese beruht auf drei Pfeilern: der physischen Sicherheit, der IT-technischen Sicherheit und der organisatorischen Sicherheit. Lesen Sie, was das bedeutet.