X

META10 | News

 

Secure Cloud E-News

 

16Nov

Im Einklang mit der weltweiten Inflation: Microsoft erhöht die Preise von «Microsoft 365 für Unternehmen» und von weiteren Services

Microsoft, KMU, Software, SaaS | News | 0 Comments | | Return| 16.11.2021|

Microsoft hat angekündigt, für Unternehmen die Lizenzpreise pro Nutzerinnen und Nutzer von «Microsoft (früher Office) 365» ab dem 1. März 2022 zu erhöhen. Begründet wird das mit den vielen neuen Anwendungen und Funktionen, die seit der Einführung von «Office 365» im Jahr 2011 diesem vielseitigen Programmpaket hinzugefügt worden sind. Schon auf den 1. Januar 2022 werden die Lizenzpreise für «Windows Server WS», «Core Infrastructure Suite CIS» sowie «Remote Desktop Services RDS» angehoben. Lesen Sie Einzelheiten zu diesen Preiserhöhungen.

 

Die Preisanpassungen für «Microsoft (früher Office) 365» für Unternehmen

Ab dem 1. März 2022 werden für Unternehmen die Lizenzpreise für jede Nutzerin und jeden Nutzer wie folgt erhöht:

  • Microsoft 365 Business Basic von 5 auf 6 US-Dollar
  • Microsoft 365 Business Premium von 20 auf 22 US-Dollar
  • Office 365 E1 von 8 auf 10 US-Dollar
  • Office 365 E3 von 20 auf 23 US-Dollar
  • Office 365 E5 von 35 auf 38 US-Dollar
  • Microsoft 365 E3 von 32 auf 36 US-Dollar

Die Anpassung der Lizenzpreise erfolgt weltweit für alle Unternehmen, die «Microsoft (früher Office) 365» einsetzen. Ausgenommen sind Bildungseinrichtungen sowie die Privatanwenderinnen und die Privatanwender. Hauptgrund für die Preiserhöhung sind die vielen neuen Anwendungen und Funktionen, die seit der Einführung von «Office 365» im Jahr 2011 dem Programmpaket hinzugefügt worden sind. Das beschreibt Microsoft wie folgt: «Bei der Einführung im Juni 2011 umfasste ‘Office 365’ die Anwendungen Word, Excel, PowerPoint, Outlook, Lync, Exchange, Project und InfoPath. Seitdem haben wir weitere Anwendungen – ganz oder teilweise – sowie völlig neue Funktionen hinzugefügt, darunter: Access, Buchungen, Delve, Formulare, GroupMe, Kaizala, Lens, Lists, OneDrive, OneNote Class Notebook, Planner, Power Apps, Power Automate, Power BI, Publisher, SharePoint, Staff Hub, Stream, Sway, Teams, To-Do, Visio, Whiteboard und Yammer.»

 

Weitere Preiserhöhungen von Microsoft

Ab dem 1. Januar 2022 erhöht Microsoft die Lizenzpreise für Services wie folgt:

  • Windows Server WS plus 10 Prozent für «Windows Server Standard» und «Datacenter Edition»
  • Core Infrastructure Suite CIS plus 5 Prozent für «CIS Standard» und plus 7 Prozent für «CIS Datacenter»
  • Remote Desktop Services RDS plus 10 Prozent für «RDS Suscriber Access Licences SALs»

Weiterführender Link: New Pricing for Microsoft 365 - Microsoft 365 Blog

Related