Welches ist das grösste Risiko bei der Nutzung von Cloudlösungen? Admin

Frage von K. U., Unternehmer in Z.: «Wir evaluieren derzeit, ob wir uns für unsere Informationstechnologie wirklich für eine Cloudlösung entscheiden wollen. Bei der Diskussion darüber kam die Frage auf, welches eigentlich das grösste Risiko von Cloudlösungen ist. Was meinen Sie?»


Für die Antwort auf die Frage, welches das grösste Risiko bei Cloudlösungen ist, greifen wir auf den Bericht «Risikoanalyse Cloud-Computing Schweizer Behörden» zurück. Darin ist sinngemäss zu lesen: Der Einsatz von Cloudlösungen ist mit organisatorischen, rechtlichen und technischen Risiken verbunden. Das grösste Risiko dabei: Werden Cloudlösungen im Ausland bezogen oder werden Daten mit einer Cloudlösung im Ausland gespeichert, hat man typischerweise eine geringe Kontrolle darüber. Man setzt sich politischen Risiken aus, aber namentlich auch der Erpressbarkeit durch Daten in ausländischer Verfügungsgewalt. Ausländische Anbieter sind ausländischem Recht unterstellt, das mit Schweizer Recht unter Umständen kollidieren kann. Verträge können Elemente enthalten, die das Risiko für den Nutzer auf inakzeptable Weise erhöhen. Deshalb sollten für alle kritischen Daten und Anwendungen Cloudlösungen genutzt werden, die in der Schweiz beheimatet sind und vollständig dem Schweizer Recht unterliegen.

Erfahrungsausweis und Referenzen

Demnach sollten Unternehmen, die mit der Informationstechnologie in die Cloud gehen wollen, eine Schweizerlösung mit Schweizer Datenspeicherung wählen. Bei der Evaluation des Anbieters sind dann namentlich der langjährige Erfahrungsausweis und die Referenzen von Bedeutung.


Kommentare sind geschlossen.
Kommentar