Serie «Die Cloud im Alltag» II: Mit Microsoft OneDrive die Daten in der Cloud speichern, bearbeiten und freigeben Admin_neu

Mit Microsoft OneDrive kann man von allen Endgeräten wie Desktops, Laptops, Smartphones oder Tablets die Daten in die Cloud hochladen, dort bearbeiten und für andere freigeben. Jedes mit einem Microsoft-Konto verbundene Gerät synchronisiert die Daten bei jedem Online-Kontakt. Man hat damit überall auf der Welt Zugriff auf die OneDrive-Daten, sofern man online ist.

Software und Apps machen es möglich

Microsoft OneDrive funktioniert mit den Betriebssystemen Windows und MacOS. Für alle Smartphones und Tablets gibt es entsprechende OneDrive-Apps. Auf den Computern wird ein OneDrive-Ordner angelegt. Die in diesen Ordner geschobenen oder darin bearbeiteten Dateien werden sofort automatisch zwischen Computer und OneDrive synchronisiert.
Werden die Dateien auf dem Computer oder von einem anderen Endgerät aus in OneDrive oder einem synchronisierten Speicherort hinzugefügt, verändert oder gelöscht, erfolgt auf allen Geräten bei jedem Online-Kontakt automatisch die entsprechende Synchronisierung. Somit sind die Dateien überall stets auf dem gleichen Stand. Die Dateien könne auch für andere freigegeben werden.

Microsoft-Konto als Bindeglied

Bindeglied aller Endgeräte, deren Dateien mittels OneDrive synchronisiert werden sollen, ist das Microsoft-Konto der Nutzerinnen und Nutzer. Für jedes Konto stehen fünf Gigabytes OneDrive-Speicher kostenlos zur Verfügung. Wer über ein Microsoft Office-365-Abonnement verfügt, kann derzeit ein Terabyte (1000 Gigabytes) Speicherplatz nutzen.








b k u quote

Kommentar speichern
Kommentar