Serie über Bitcoin X: Behörden anerkennen das Potenzial der Blockchaintechnologie Admin

Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht unterstreicht in der Aufsichtsmitteilung 04/2017: «Die FINMA anerkennt das innovative Potenzial der Blockchaintechnologie. Sie begrüsst und begleitet die entsprechenden Anstrengungen bei der Entwicklung und Implementierung von Blockchainlösungen auf dem Schweizer Finanzplatz.» Auch der Bundesrat handelt. In der schriftlichen Antwort auf die Frage eines Nationalrats ist zu lesen: Im Bereich der Regulierung der Kryptowährungen arbeiten das Finanzdepartement zusammen mit der FINMA an einer Lösung.

Initial Coin Offerings «ICO’s»

In der Aufsichtsmitteilung 04/2017 wird hervorgehoben: In der Schweiz ist ein markanter Anstieg von Initial Coin Offerings („ICOs“) feststellbar. Bei «ICOs» handelt es sich um eine digitale Form der öffentlichen Kapitalbeschaffung zu unternehmerischen Zwecken, die ausschliesslich über die Blockchaintechnologie erfolgt. In der Praxis werden dafür auch die Begriffe „Token Sale“ oder „Token Generating Event“ verwendet.
Bei einem «ICO» überweisen die Geldgeber meistens einen Betrag in virtueller Währung an die auf einer Blockchain generierte Adresse des «ICO»-Organisators. Im Gegenzug erhalten die Geldgeber Blockchain-basierte „Coins“ oder „Tokens“, die in einer Verbindung zu einem bestimmten Projekt oder Unternehmen des «ICO»-Organisators stehen.
Die konkrete Ausgestaltung von «ICOs» unterscheidet sich im Einzelfall in technischer, funktionaler und ökonomischer Hinsicht sehr stark, sodass eine allgemeingültige Kategorisierung nicht möglich ist.

Hinweise zur Durchführung von «ICOs»

Unternehmen oder Personen, die «ICOs» durchführen möchten, haben sicherzustellen, dass sie die Pflichten nach den für sie einschlägigen Finanzmarkt-gesetzen einhalten. Vor diesem Hintergrund empfiehlt die FINMA, sich rechtzeitig vor Lancierung eines ICO über die finanzmarktrechtlichen Rahmenbedingungen ihres Vorhabens zu informieren.
Für Anfragen zu «ICOs» oder weitergehende Auskünfte können sich Interessierte an den Fintech-Desk der FINMA wenden (fintech@finma.ch).

Hinweise für Anleger

Die im Rahmen eines «ICO» erworbenen «Coins» oder «Tokens» können einer hohen Preisvolatilität unterliegen. Aufgrund des frühen Stadiums vieler «ICOs* bestehen zahlreiche Unsicherheiten in Bezug auf die zu finanzierenden und durchzuführenden Projekte.
Die FINMA kann nicht ausschliessen, dass «ICO»-Aktivitäten, insbesondere aufgrund der aktuellen Marktentwicklung, in betrügerischer Absicht erfolgen. Deshalb ist im Bereich der «ICO’s» besonders Vorsicht geboten.

In der nächsten Ausgabe der META10-E-News lesen Sie ein Interview mit einem «ICO»-Initiator.

Zu Teil 1 der Bitcoin-Serie: Wer hat Bitcoin erfunden?

Zu Teil 2 der Bitcoin-Serie: Welche Idee steckt hinter Bitcoin?

Zu Teil 3 der Bitcoin-Serie: Blockchain ist eine revolutionäre Technologie der Zukunft

Zu Teil 4 der Bitcoin-Serie: Wo kann man Bitcoin kaufen?

Zu Teil 5 der Bitcoin-Serie: Die Blockchain elektrisiert die Finanzindustrie

Zu Teil 6 der Bitcoin-Serie: Die Blockchain ist wohl die grösste Erfindung nach dem Internet

Zu Teil 7 der Bitcoin-Serie: Neben dem Bitcoin gibt es noch andere Kryptowährungen

Zu Teil 8 der Bitcoin-Serie: «Kryprowährungen sind eine neue Anlageklasse zur Diversifikation in der Vermögensverwaltung»

Zu Teil 9 der Bitcoin-Serie: Swisscom setzt auf die hinter Bitcoin steckende Blockchain-Technologie

Zu Teil 11 der Bitcoin-Serie: Die Blockchain-Technologie wird unser Leben verändern




Kommentare sind geschlossen.
Kommentar